Der Begriff “Subsidiarität”in der niederländischen katholischen Soziallehre vor Quadragesimo anno

Erik Sengers

Research output: Contribution to journalArticleScientificpeer-review

Abstract

Der Begriff Subsidiarität ist ein wichtiger Bestandteil der katholischen Soziallehre. Er wurde zum ersten Mal geprägt in der Enzyklika Quadragesimo Anno (1931). Deutsche Jesuitenpatres waren maßgeblich an der Entstehung dieser Enzyklika beteiligt. In den Niederlanden wurde dieses Konzept schon vor 1931 ausführlich diskutiert, wie die Texte von Joannes Aengenent und Jos van Beurden O.Praem zeigen – ohne allerdings den Begriff ‚Subsidiarität‘ zu verwenden. In diesem Beitrag wird versucht, dafür eine Erklärung zu geben: Einerseits waren die sozialen Umstände und die soziale Stellung der Katholiken in den Niederlanden und Deutschland vergleichbar, andererseits kann vermutet werden, dass es einen intellektuellen Austausch zwischen deutschen und niederländischen Sozialtheoretikern gab.
Original languageGerman
Pages (from-to)43-50
Number of pages8
JournalAmos International: internationale Zeitschrift für christliche Sozialethik
Volume15
Issue number1
Publication statusPublished - Jan 2021
Externally publishedYes

Cite this