Freiheit und Grenze: Edith Steins Anthropologie und ihre erkenntnistheoretischen Implikationen

Translated title of the contribution: Freedom and Limits: Edith Stein's Anthropology and its epistemological implications

Research output: Book/ReportBookScientific

Abstract

Freiheit une Grenze bilden die unabdinbaren Pole menschlichen Daseins. Dieser Spannungseinheit in der philosophisch-phänomenologischen Arbeit Edith Steins widmet sich die vorliegende Untersuchung (Disserttation). Die Person ist Erkenntnisobjekt, aber auch Erkenntnissubjekt, das sich selbst nicht nur als abstraktes "Cogito", sondern als leib-seelisch verfasstes, freies und geistiges Individuum a priori zugänglich ist. Edith Steins anthropologischen Analysen überwinden sowohl den transzendentalen Idealismus der Phänomenologie Edmund Husserls wie die Unschärfen des phänomenologisch-lebensphilosophischen Konzepts Max Schelers. Die erkenntnistheoretischen Überlegungen Edith Steins ermöglichen zwischen transzendentalem Idealismus und Ontologie einen versöhnlichen Brückenschlag.
Translated title of the contributionFreedom and Limits: Edith Stein's Anthropology and its epistemological implications
Original languageGerman
PublisherPatris Verlag
Number of pages401
ISBN (Print)3-87620-241-8
Publication statusPublished - 30 Jun 2005
Externally publishedYes

Keywords

  • PHENOMENOLOGY
  • Epistemology
  • Edith Stein
  • Anthropology
  • Edmund Husserl
  • Max Scheler
  • FREEDOM

Fingerprint Dive into the research topics of 'Freedom and Limits: Edith Stein's Anthropology and its epistemological implications'. Together they form a unique fingerprint.

  • Cite this