Konvergenz in der Geldpolitik: Das Beispiel Deutschland-Frankreich

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapterProfessional

207 Downloads (Pure)
Original languageGerman
Title of host publicationEuropa auf dem Weg zur Währungsunion
Place of PublicationDarmstadt
PublisherWissenschaftliche Buchgesellschaft
Pages171-192
Number of pages22
Publication statusPublished - 1991

Cite this

Eijffinger, S. C. W. (1991). Konvergenz in der Geldpolitik: Das Beispiel Deutschland-Frankreich. In Europa auf dem Weg zur Währungsunion (pp. 171-192). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
Eijffinger, S.C.W. / Konvergenz in der Geldpolitik : Das Beispiel Deutschland-Frankreich. Europa auf dem Weg zur Währungsunion. Darmstadt : Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1991. pp. 171-192
@inbook{2469a7e0de734692bfa8bbc469c3b41e,
title = "Konvergenz in der Geldpolitik: Das Beispiel Deutschland-Frankreich",
author = "S.C.W. Eijffinger",
note = "Pagination: 22",
year = "1991",
language = "German",
pages = "171--192",
booktitle = "Europa auf dem Weg zur W{\"a}hrungsunion",
publisher = "Wissenschaftliche Buchgesellschaft",

}

Eijffinger, SCW 1991, Konvergenz in der Geldpolitik: Das Beispiel Deutschland-Frankreich. in Europa auf dem Weg zur Währungsunion. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, pp. 171-192.

Konvergenz in der Geldpolitik : Das Beispiel Deutschland-Frankreich. / Eijffinger, S.C.W.

Europa auf dem Weg zur Währungsunion. Darmstadt : Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1991. p. 171-192.

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingChapterProfessional

TY - CHAP

T1 - Konvergenz in der Geldpolitik

T2 - Das Beispiel Deutschland-Frankreich

AU - Eijffinger, S.C.W.

N1 - Pagination: 22

PY - 1991

Y1 - 1991

M3 - Chapter

SP - 171

EP - 192

BT - Europa auf dem Weg zur Währungsunion

PB - Wissenschaftliche Buchgesellschaft

CY - Darmstadt

ER -

Eijffinger SCW. Konvergenz in der Geldpolitik: Das Beispiel Deutschland-Frankreich. In Europa auf dem Weg zur Währungsunion. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft. 1991. p. 171-192